6. Spieltag der Landesliga West

SV Friedrichweiler I – SV Düren-Bedersdorf I          5:1 (3:1)

Nicht viel Federlesen machte der Gastgeber aus Friedrichweiler im Duell mit unseren Jungs. Schließlich galt es das Pokalaus und die sehr schmerzhafte 1:5 Niederlage gegen Schaffhausen im Gemeindederby wieder gut zu machen.  Und dazu kam der zur Zeit arg gebeutelte SV Düren-Bedersdorf gerade zur rechten Zeit. Friedrichweiler erwischte einen sehr guten Start und ging bereits nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Es war der erste Angriff, über die linke Seite vorgetragen und keiner zeigte sich in der Mitte für den Torschützen verantwortlich. Unsere erste Möglichkeit hatten wir nach dreiundzwanzig Spielminuten. Daran erkennt man, wer das Spiel zu diesem Zeitpunkt bestimmte. Nur zwei Minuten danach erzielte der SVF das 2:0. Unsere Jungs bemühten sich redlich und hatten dann nach einer halben Stunde ihre 2. Möglichkeit im Spiel. Die dritte Chance in der 35. Minute nutzte dann Niklas Engeldinger, um auf 2:1 zu verkürzen. Aber praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte der Gastgeber durch einem zweifelhaften Strafstoß auf 3:1 und der alte Abstand war wieder hergestellt. Dann war Pause.

Der zweite Durchgang ist schnell erzählt. Auch hier machte Friedrichweiler die Musik und legte noch zwei Tore nach. Sie machten weiterhin klar, dass hier heute nichts zu holen ist und unsere Jungs kamen mit dem ständigen Druck des Gastgebers absolut nicht zurecht und waren in allen Belangen unterlegen. Das zeigt sich auch darin, dass wir in den gesamten fünfundvierzig Minuten  der zweiten Hälfte nicht einmal vor dem gegnerischen Gehäuse anzutreffen waren. Wie soll da Gefahr für den Gegner entstehen? Friedrichweiler war über 90 Minuten klar die bessere Mannschaft und hat hochverdient gewonnen.

 

7. Spieltag der Landesliga West

Am kommenden Sonntag, 16.09.2018 erwarten wir zu Hause den Neuling und Aufsteiger SV Britten-Hausbach. Diese belegen momentan den 6. Tabellenplatz und sind sicher ein unbequemer Gegner. Um endlich wieder zu punkten, dürfen wir uns nicht wieder so präsentieren, wie bei der desolaten Niederlage in Friedrichweiler. Der Anstoss erfolgt um 15:00 Uhr.