Saison 2015 / 2016 – 5. Spieltag

SV Düren-Bedersdorf 1 : FC Elm 1              2 : 0   (1 : 0)

Torschützen: Eigentor, Felix Bär

Die Erleichterung über den Sieg war allen am Ende anzusehen, den Spielern, den Trainern und den Fans. Es war ein wichtiger Sieg für uns. Dabei musste das Team ein schweres Stück Arbeit verrichten, denn die Gäste standen überwiegend defensiv und versuchten mit Mann und Maus unsere Angriffe abzuwehren. Es gab fast kein Durchkommen, irgendwie warf sich irgendein Gästespieler immer wieder dazwischen und entschärfte die Situation. Außer in 26. Minute, da brachte Marvin Mosbach den Ball von der rechten Seite scharf vor das Gästetor und ein gegnerischer Spieler erzielte mit einem Eigentor die 1:0 Führung für unser Team. Es war ein Spiel, das nur in der Elmer Hälfte stattfand. 10 Minuten nach der Führung hatte Tim Schwarz Pech als der Ball nach seinem tollen Schuss nur den Pfosten traf. Dann war Pause.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Auch hier traf Jascha Walzinger leider nur den Pfosten. Im weiteren Verlauf wurden noch einige Chancen liegen gelassen und Elm setzte ihrerseits kleine Nadelstiche die zum Ausgleich hätten führen können. Der eingewechselte Spieler Felix Bär  verwertete  fünf  Minuten vor dem Ende der Partie eine Flanke von Marvin Mosbach nach einem tollem Angriff über die rechte Seite knallhart zum erlösenden 2:0. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.

Lottopokal – 3. Runde / Pokalaus beim Tabellenführer der Bezirksliga St. Wendel

SF Güdesweiler 1 : SV Düren-Bedersdorf 1     5 : 3   (1 : 0)

Torschützen: Marek Turala, Julian Weiland, Felix Bär

Weil die Gegner sich nicht kannten, begann die Partie nächst einmal etwas verhalten. Mit zunehmender Spieldauer wurde aber der gegenseitige Respekt abgelegt, sodass beide Mannschaften ihre Chance in der Offensive suchten. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein immer flotter werdendes Spiel. Beide Teams hatten die Möglichkeit in Führung zu gehen, wobei zwei Chancen der Gastgeber gefährlicher waren. Diese wurden aber von unserem sehr gut reagierenden Torhüter Mathias Schneider mit zwei tollen Glanzparaden vereitelt. In der 40. Spielminute war es dann soweit. Der SV Düren-Bedersdorf ging nach einem Missverständnis in der gegnerischen Abwehr, inklusive Torwart, mit 0:1 in Führung. Dabei nahm Marek Turala einen Querpass an der Strafraumgrenze auf und schob den Ball mühelos ins leere Tor. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Neun Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, da setzte sich Felix Bär auf der linken Seite bis zur Torauslinie durch und bediente den an der Strafraumgrenze freistehenden Julian Weiland mustergültig. Dessen Schuss prallte vom Innenpfosten zum 0:2 in die Maschen. Nur zwei Minuten später, also in der 56. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem zweifelhaften Foulspiel auf Strafstoß für Güdesweiler. Diesen hielt unser Torhüter „Matze“ zunächst mit Bravour. Doch zum Unverständnis aller Beteiligten ließ er den Elfmeter wiederholen. Seine Begründung nach dem Spiel: „Unser Torhüter wäre zu früh rausgelaufen und hätte den Ball an der Fünfmetergrenze abgewehrt.“ Dieses Geschenk nahm der Gastgeber dankend an und verkürzte auf 1:2. Am Anschluss daran war unsere Defensivabteilung verunsichert und konnte nicht mehr an ihre gute Leistung anknüpfen. Folglich erzielte Güdesweiler in der 62. Spielminute nach einem Freistoß von rechts den Ausgleich und nur eine Minute später die 3:2 Führung. Davon unbeeindruckt suchte unsere Mannschaft in der Offensive nach Möglichkeiten zum Ausgleich und wurde von Felix Bär in 82. Minute mit dem 3:3 belohnt. Hierzu bediente ihn Jascha Walzinger von der rechten Seite mit einem tollen Zuspiel. Diese Chance nutzte er eiskalt aus und ließ dem gegnerischen Torwart keine Abwehrmöglichkeit. Güdesweiler gab aber noch nicht auf und ging kurz vor Ende der Partie durch einen unglücklich abgefälschten Schuss mit 4:3 erneut in Führung. Das 5:3, erzielt mit dem Schlusspfiff, war nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit:   Unser Team zeigte den zahlreich mitgereisten Fans einen tollen Pokalfight. Viele Zuschauer, darunter auch Einheimische, sahen in der Fehlentscheidung des wiederholten Strafstoßes eine Wende der Begegnung.

Saison 2015 / 2016 – 4. Spieltag

SV Wallerfangen 1 : SV Düren-Bedersdorf 1     2 : 0   (0 : 0)

Beide Teams gingen trotz hoher Temperaturen hochmotiviert und konzentriert in dieses Derby. Der Gastgeber stand zunächst einmal sehr kompakt und tief in den eigenen Reihen und stellte dabei die Räume geschickt zu, sodass wir uns keine gefährliche Torchance erarbeiten konnten. Insgesamt sahen die zahlreichen Zuschauer in der ersten Hälfte drei gute Möglichkeiten für Wallerfangen und lediglich eine für unser Team. Zum einen landete in der 5. Spielminute ein scharf getretener Freistoß am Lattenkreuz, zum anderen hielt unser Torwart Sascha Kilper mit zwei glänzenden Reaktionen das 0:0. Unsere Möglichkeit resultierte aus einem Schuss von Jascha Walzinger in der 22. Minute. Doch der Ball segelte knapp über das Gehäuse. Keine der beiden Mannschaften ließ den Anderen bis zur Pause mehr zur Entfaltung kommen, sodass beim Stande von 0:0 die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild – bis zur 78. Minute. Da entschied der Unparteiische an der linken Strafraumgrenze nach einem Foul auf Freistoß für Wallerfangen. Nach dessen Ausführung flog der Ball, noch etwas abgefälscht, durch Freund und Feind hindurch ins lange Eck zur 1:0 Führung für die Gastgeber. In den restlich verbliebenen 12 Minuten drängten unsere Jungs vehement auf den Ausgleich und hatten dabei zwei hochkarätige Chancen durch Manuel Walzinger und Björn Reinecke. Doch leider wollte an diesem Tag das Runde nicht ins Eckige, sodass uns der mögliche Ausgleich verwehrt blieb. In diese Drangphase hinein missglückte auch noch ein möglicher Flankenwechsel und der Ball segelte genau vor die Füße eines Wallerfanger Stürmers, der daraufhin allein auf unser Gehäuse zulief und das entscheidende 2:0 erzielte.

Fazit: Der Sieg für Wallerfangen war letztendlich nicht ganz unverdient. Doch sollte erwähnt werden, dass wir erneut auf einige Leistungsträger verzichten mussten. Die Saison ist noch lang und man sieht sich im Fußball immer zweimal in einer Saison.